Meine erste Zucht der Tomatensorte Bajaja

Foto: Samenfritze.de

Tomaten gehören zu den häufigsten Gemüsesorten in Gärten und auf Balkonen. Dabei sind Tomaten eigentlich gar kein Gemüse, sondern Beeren. Amateure in Deutschland bauen genauso viele Tomaten an, wie der Erwerbsanbau – nämlich 30 Millionen Pflanzen (Quelle: Gießener Anzeiger vom 03.06.2020). Da mein Küchenfenster und der Platz, wo die Tomaten später draußen stehen sollen, alle auf der Südseite liegen und somit von Vormiitags bis Abends Sonne haben, waren Tomaten für mich die ideale Pflanze und was mein Nachbar kann, kann ich auch. Das war für mich der Ausschlag es selbst zu versuchen. Aber welche Sorte nimmt man? Weltweit gibt es Experten zufolge über 10.000 verschiedene Tomatensorten.(Quelle: plantura.garden.de) Da ich bei Samenfritze.de schon Kunde war, habe ich mich da mal umgeschaut. Die Sorte Bajaja fiel mir auch gleich in den Blick. Sie ist einfach zu halten und muss nicht ausgegeizt werden. Auch brauch sie keine Kletterranke, da sie überhängend wächst. Allerdings sollte man doch nur eine Pflanze pro Kübel nehmen. Ich hatte einen großen Kübel (100 l Tomatenerde + Anzuchterde) mit 2 Pflanzen bestückt. Dies mache ich nächstes Jahr nicht mehr. Eine Pflanze pro Kübel. Die Bajaja zählt zu den Cherrytomaten und ist bestens zum Naschen geeignet. Einmal angefangen, will man gar nicht mehr aufhören mit dem Futtern. Ganz so schön wie auf dem Foto oben sind meine nicht geworden und auch die Stückzahl von 650 – 750 Früchte/Pflanze habe ich nicht erreicht, aber zufrieden war ich allemal und hatte den ganzen Sommer über Tomaten zu essen. 3 Pflanzen habe ich bei mir vor dem Küchenfenster stehen und auf dem nachfolgenden Bild ist mal eine Tagesernte zu sehen. Bis zum heutigen Tag habe ich immer noch jede Menge grüne Tomaten dran. Ob sie noch reif werden, liegt alleine am Wetter, ob es uns noch genug Sonnenschein schenkt.

Hier folgt jetzt meine Gallerie der Zucht; von der Aussaat der Samen, über Ernte im Sommer bis zum 2. Oktober Wochenende.

Aussaat am 16.03.2020

30.03.2020

07.04.2020

11.04.2020

15.04.2020

Das letzte Bild zusammen in der Anzuchtschale 21.04.2020

21.04.2020

21.04.2020

21.04.2020

27.04.2020

27.04.2020

01.05.2020

01.05.2020

05.05.2020

05.05.2020

05.05.2020

12.05.2020

12.05.2020

12.05.2020

22.05.2020

22.05.2020

22.05.2020

Die Frostphase ist rum – ab geht es nach draußen.
25.05.2020

05.06.2020

01.07.2020

Sie wächst und gedeiht und auch die ersten roten sind zu finden.
01.07.2020

01.07.2020

22.07.2020

22.07.2020

erste Ernte

Ernte am 07.08.2020

Ernte am 13.08.2020

Ernte am 14.08.2020

Ernte am 16.08.2020

Ernte am 18.08.2020

und immer noch hängen jede Menge grüne Tomaten dran. Stand 10.10.2020

Ernte am 24.10.2020

Ernte am 31.10.2020

Ihr seht, auch ein voll Laie wie ich hat es geschafft. Warum nicht auch Ihr? Nächstes Jahr werde ich sie wieder ziehen und auch diesmal 3 Pflanzen behalten. Die anderen 7 Pflanzen von diesem Jahr hatte ich im übrigen verschenkt. Vielleicht können die Beschenkten ja ihre Erfahrung in den Kommis hinterlassen.

Bilder: C. Haus

14 Kommentare

  1. Hello,
    I am so thankful for your post about this tomato variety, because I was not able to find too many information about it online. I have one question, do you prune these tomatoes?
    Thanks in advance and happy harvest
    Sanja

  2. Danke für diese großartige Dokumentation. Ich freue mich schon auf die Aussaat. Habe mir die Saat bestellt.
    Meine Frage, muss ich alles aussehen oder hält sich ein Teil Saatgut für nächstes Jahr ?
    Liebe Grüße Gabriela

    1. Hallo Frau Brosowski, Vielen Dank für die netten Worte. Man muss nicht alle Samenkörner verwenden. Es wäre schade später die jungen Pflanzen, die vielleicht nicht mehr gebraucht werden, zu entsorgen. Bei mir sind letztes Jahr bis auf eines alle aufgegangen. Von daher würde ich vielleicht 1 – 2 Samen mehr als die gewünschte Anzahl versuchen. Sollten alle aufgehen, kann man ja vielleicht Freunden, Verwanden oder Bekannten eine Freude machen und ihnen die jungen Pflänzchen schenken. Den restlichen Samen dunkel und trocken einlagern. Dann sollte er auch noch in den nächsten Jahren verwendbar bleiben. Liebe Grüße und gutes Gelingen.
      Ps: Dieses Jahr kommt zu den Tomaten noch ein Snackpaprika und eine Chili-Sorte dazu. Auch diese werden natürlich wieder in Bildern festgehalten. Später im Jahr reinschauen lohnt sich also wieder.

      1. Hallo Herr Haus,
        vielen Dank für den tollen Bericht.
        Haben Sie schon Pläne, welche Sorten es bei den Snackpaprika werden sollen?
        Viele Grüße
        Carmen Horn

  3. Vielen lieben Dank für diesen ausführlichen, informativen und tollen Bericht. Ich habe mir diese Samen bestellt, die ersten Pflänzchen ließen nicht lange auf sich warten (ca. 10 Tage), auf einer sonnigen Fensterbank. Ich bin gespannt und habe sie nur aufgrund diesen Beitrags ausprobiert

  4. Vielen Dank für die Dokumention. Ich habe dieses Jahr die Bajaja zum ersten Mal. Ich möchte gerne wissen, wie groß die Töpfe waren. Ich bin am überlegen, welche und wieviele Töpfe ich für insgesamt 6 Pflanzen benutze. Viele Grüße Annett

    1. Hallo Annett, vielen Dank für deinen Kommentar. Ich hatte letztes Jahr nen normalen Pflanztopf (Tomaten rechts auf den Bildern), und ein 100l mit 2 Pflanzen (linke Bilder) bestückt. Dies werde ich diese Jahr aber ändern. Ich hatte zwar gesagt bekommen, dass 2 Pflanzen in so einen großen Kübel passen, allerdings haben beide eher nur nach außen getrieben und wenig Richtung Kübelmitte. Dieses Jahr gibt es für jede Pflanze ihren eigenen Kübel. Sie wachsen ja nicht besonders hoch, sondern werden eher zu einem Busch. Wenn du alle 6 Pflänzchen selbst behalten willst, hast du Tomaten on Mass, vorausgesetzt sie stehen am richtigen Platz. Mir haben 3 Pflanzen definitiv gereicht. Sie waren aber auch für mich alleine. Ich wünsche dir jedenfalls viel Spaß beim ernten und vor allem schmecken lassen. Sollten weitere Fragen bestehen, einfach melden. Lg Christoph Haus

  5. Hallo,
    Lieben Dank für die Dokumentation.. Wir haben diese Tomate durch Zufall entdeckt und dieses Jahr zum ersten Mal gezogen. Ich war unsicher, wie sie sich macht, aber ich denke, dank Ihrer Doku, wird alles zufriedenstellend sein.. Wir sind so gespannt

    1. Hallo Xani, vielen Dank für den Kommentar. Also ich war super zufrieden. Selbst als die Tage schon deutlich kürzer wurden, gab es immer noch Früchte an den Sträuchern. Ich wünschen viel Spaß beim Ernten und guten Appetit. Lg

  6. Lieben Dank für die Doku.
    Mir wird aber gerade anders.
    Habe Samen für 10 Pflanzen gekauft.
    20 sind angegangen.
    .13 habe ich behalten und jetzt erstmal Kübel gekauft.
    Kann man Bajaja eigentlich aus den Samen in den Früchten ziehen?
    Bin absoluter Neuling, daher die vlt. dumme Frage.

    1. Hallo Petra, dumme Fragen gibt es doch bekanntlich nicht. Also, wenn du 13 Pflanzen behalten willst, frag schon mal wer alles Tomaten haben möchte. Ich hatte letztes Jahr 3 gehabt, gut bin alleine, und habe noch Nachbarn und Omi welche abgegeben. Normal kann man aus den alten Tomaten, den Samen fürs nächste Jahr ziehen. Ich bin da allerdings auch erst in meiner 2. Saison und habe mir deshalb neuen Samen geholt. Ich würde mir das mit den 13 Pflanzen nochmal sehr genau überlegen. Meine hatten die Südseite und somit Tagsüber immer die Sonne von morgens 10 bis abends 17 Uhr. Wenn dies bei dir auch der Fall ist, gibt es fette Beute und du isst den ganzen Sommer nichts mehr anderes ;-). Ich wünsche dir dann viel Spaß beim Tomatenfest.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.