Der nächste Wettenberger Bürgermeister aus Frankenbach?

Thomas Brunner
Andreas Heuser

Seit 1.02.2010 ist ein Frankenbacher Bürgermeister von unser Nachbargemeinde Wettenberg. Thomas Brunner, waschechter Frankenbacher, gehört der SPD an und holte mit 71 % der Stimmen im Sommer 2009 einen ungefährdeten Wahlsieg. Zuvor war er bereits 16 Jahre Hauptamtsleiter der Gemeinde. Umso mehr überraschte er im Frühjahr 2021 alle, in dem er mitteilte, für eine 3. Amtszeit nicht mehr zur Verfügung zu stehen.

Die SPD ist schon länger eine Macht in Wettenberg und stellt seit der Gründung der Gemeinde am 01.08.1979 durchgehend den Bürgermeister. Dabei am längsten (1986-2010) war Gerhardt Schmidt im Amt. Auch bei der Kommunalwahl im Frühjahr 2021 wurde die SPD mit 36,2 % stärkste Kraft.

Um so schwerer ist die Herausforderung der Gegenkandidaten (es gibt 3 Stk.) bei der Bürgermeisterwahl 2021. Neben dem eigenen Kandidaten der SPD Ralf Volgmann, gehen Marc Nees – Parteilos, Philipp Nickel – Parteilos und Andreas Heuser – CDU ins Rennen um das Amt im Wettenberger Rathaus. Alle, außer Ralf Volgmann, sind gebürdige Wettenberger. Andreas Heuser wohnt seit mehr als 10 Jahren in Frankenbach und könnte somit die Serie von Thomas Brunner fortsetzen, in dem das kleine Biebertaler Dorf für weitere 6 Jahre den Bürgermeister der Gemeinde Wettenberg stellt. Aus diesem Grund haben wir ihm mal ein paar Fragen gestellt.

Warum möchtest du Bürgermeister werden? Was treibt dich an?
…weil ich es kann. Das soll nicht überheblich klingen, nein auf keinen Fall. Ich bin Diplom Verwaltungswirt und bringe durch meine Laufbahn als ehemaliger Bundeswehroffizier und Erster Polizeihauptkommissar jede Menge Erfahrung mit in das Amt. Ich bin in der Gemeinde Wettenberg in der Krokelstraße großgeworden und habe anschließend in der Höhenstraße mit meiner Familie lange Jahre gewohnt. Ich bin Mitglied in verschiedensten Vereinen in Wettenberg und habe ich immer ein offenes Ohr für die Belange der Bürgerinnen und Bürger der Gemeinde Wettenberg gehabt. Die Entscheidung Bürgermeister zu werden habe ich mit der Familie besprochen und Sie hat mich in meiner Absicht bestärkt.

Jetzt war 11 Jahre Thomas Brunner von der SPD der Bürgermeister und vorher ebenfalls ein SPDler 24 Jahre im Amt. Sprich seit 35 Jahren stellt die SPD den Bürgermeister. Warum ist es jetzt Zeit für die CDU, der du ja angehörst?
Es geht nicht nur um die CDU als Partei. Die Bürgermeisterwahl ist eine Personenwahl. Da sind die Wahlkampfthemen entscheidend und die Person als solches. Ich werde viel neuen Schwung für das Amt mitbringen. Außerdem stehe ich für einen kooperativen, wertschätzenden Führungsstil und habe Visionen für die Gemeinde Wettenberg. Die möchte ich gerne mit den Bürgerinnen und Bürgern der Gemeinde Wettenberg umsetzen. Aus diesem Grund ist es Zeit für Veränderungen.

Der jetzige Bürgermeister und du wohnen im selben Ort. Wie ist das Verhältnis untereinander und ist der Biebertaler Ortsteil vielleicht auch zukünftig der Wohnort des Wettenberger Bürgermeisters?
Das Verhältnis zu Thomas Brunner ist sehr gut, wir kennen uns schon seit Jahren und schätzen uns. Meine Familie und ich wohnen zurzeit noch in Biebertal. Ich habe aber schon einen zweiten Wohnsitz in Wettenberg in der Krokelstraße im elterlichen Haus. Mein Haus in Biebertal werde ich nicht verkaufen, es bietet später auch Platz für meine Kinder.

Was genau sind deine 3 großen Themen, die bei dir auf der Agenda ganz vorne stehen?
Ich werde die Bürgernähe des Bürgermeisters leben, die bisher vermisst wurde, durch persönlichen Kontakt und Einbindung der Bürger in wichtige Maßnahmen der Gemeinde. Nötig ist eine bessere Homepage der Gemeinde mit Eingabemöglichkeit und das systematische Abarbeiten von Hinweisen, Klagen und Anregungen der Bürger. Das Bussi muss besser werden und der Öffentliche Nahverkehr insgesamt als Service für die Bürger. Die Verkehrswende gelingt nur mit einem so guten Angebot, dass man das Auto auch stehen lassen kann. Für den Verkehr in Wettenberg brauchen wir mehr Haltestellen und direktere Wege durch Anrufsammeltaxen mit Verbindung auch nach Biebertal, zum Evangelischen Krankenhaus und zum Bahnhof Lollar. Besonders für Berufspendler nach Gießen und Frankfurt brauchen wir Schnellbusse, die Biebertal und Wettenberg direkt mit dem Gießener Bahnhof zu den Zuganschlüssen verbinden. Dafür werde ich mich einsetzen. Ich will in Wettenberg Wohnraum schaffen für jeden Geldbeutel, für junge Familien, altengerecht für Senioren, durch Generationswechsel im Bestand und Vermietung leerstehender Wohnungen. Das knappe Gut des Baulands müssen wir verantwortungsvoll verwalten durch behutsame Nachverdichtung und nur geringem Flächenverbrauch am Ortsrand.  

War alles schlecht unter dem scheidenden Bürgermeister oder übernimmst du Ansätze oder führst sogar ein Projekt fort?
Thomas Brunner hat in seinen Jahren als Hauptamtsleiter und danach als Bürgermeister der Gemeinde Wettenberg sich große Verdienste erarbeitet.. Es wird eine professionelle Übergabe der Dienstgeschäfte geben, egal, welcher Kandidat das Rennen macht. Viele Dinge sind in Wettenberg sehr gut gelaufen, es gibt aber noch viel zu tun, packen wir es an.

Wie wichtig ist dir die Interkommunale Zusammenarbeit. Sprich Schwimmbäder und Co?
Die Zusammenarbeit der Verwaltungen und Bauhöfe im Gleiberger Land kann den Service für die Bürgerinnen und Bürger, Qualität und Wirtschaftlichkeit verbessern. Bei vielem anderen sind Interessen und Probleme ähnlich: Schwimmbäder, Forst, Feuerwehr, Kultur und Vereine. Die interkommunale Zusammenarbeit stärkt die Leistungsfähigkeit der Kommunen, verbessert ihre Wettbewerbsfähigkeit und führt zu Kosteneinsparungen. Interkommunale Zusammenarbeit schafft Freiräume und das ist wichtig in der heutigen Zeit.

Wie wichtig ist dir auch die Zusammenarbeit mit den anderen Parteien im Wettenberger Parlament, solltest du gewählt werden?
Wir haben im Wettenberger Parlament schon in der Vergangenheit sehr oft fraktionsübergreifende Entscheidungen beschlossen und das ist auch wichtig. Es kommt nicht darauf an, welche Partei die gute Idee hatte, nein es kommt darauf an, dass wir „Sie“ dann umsetzten. Aus diesem Grund ist mir die überfraktionelle Zusammenarbeit sehr wichtig.

Nimmst du da gute Ansätze und Ideen auf oder enden die in den üblichen Diskussionen, wo nichts bei rumkommt?
Wie ich schon sagte, ich schaue mir Dinge und Probleme vor Ort an, dann frage ich die Bürgerinnen und Bürger: „Was wollt Ihr denn?“ und dann schauen wir, wie wir diese guten Ideen umsetzen. So schnell wie möglich. Bei mir kommt immer was rum, da verspreche ich.

Und die Bürger mal nicht vergessen. Hast du für diese immer ein offenes Ohr und nimmst sie mit bei deinen Entscheidungen?
Mehr Bürgerbeteiligung und Kommunikation sind für mich ein sehr wichtiger und zentraler Punkt in meinem Wahlkampf. In erster Linie ist es gut, wenn das Interesse an der Kommunalpolitik auch in Einzelthemen durch Möglichkeiten der Bürgerbeteiligung gestärkt wird. Dieses kann in verschiedenster Form erreicht werden, wie z.B. Befragungen bei größeren Bauprojekten in der Gemeinde oder die Einrichtung eines Verwaltungsmitarbeiters, der für die Belange der Vereine zuständig ist. Es geht mir darum, dass ich die Bürgerinnen und Bürger frühzeitig über einen politischen Prozess informiere und mit Ihnen ins Gespräch komme, Argumente austausche und im Idealfall gemeinsam eine Entscheidung finde. Ich stehe für einen starken Dialog mit den Bürgerinnen und Bürgern. Sie wollen beachtet werden. Ihre Sichtweisen und Sorgen werde ich ernsthaft zur Kenntnis nehmen. Beteiligung und Mitgestaltung in der Gemeinde funktioniert nur durch Kommunikation und Wertschätzung gegenüber den Bürgerinnen und Bürgern. Hierzu ist auch eine funktionierende Homepage der Gemeinde von großem Wert. Anregungen und Kritik sollten dann in den einzelnen Gremien in den Entscheidungsprozess einfließen, um so eine hohe Akzeptanz bei den Bürgerinnen und Bürgern zu erreichen.

Bei 4 Kandidaten läuft ja meist alles auf eine Stichwahl raus.
A) Wie wird dein Wahlkampf aussehen, solltest du diese erreichen?
Im Großen und Ganzen brauche ich da nicht mehr viel ändern. Ich werde nach wie vor präsent sein, Gespräche mit den Bürgerinnen und Bürgern führen und mich nicht nachlassen.
B) Wenn nicht, würdest du einem Kandidaten der Stichwahl Unterstützung anbieten?
Da schauen wir mal, wie es ausgeht am 26.09.2021. Ich trete immer an, um zu gewinnen.

Gibt es sonst noch etwas, was du unseren Lesern mitteilen möchtest?
Bitte gehen Sie zur Wahl, egal wie Ihre Entscheidung aussieht. Mit Ihrer Stimme nehmen Sie Einfluss auf die Politik und die wiederum nimmt Einfluss auf wesentliche Fragen des Alltags. Sie bestimmen also mit Ihrer Stimme die thematische Richtung, die Ihr Vertreter einschlägt. Ihre Stimme repräsentiert also Ihre Meinung in der Politik. So können Sie allein schon durch Ihre Stimmabgabe die Politik aktiv beeinflussen.

Bilder: Gießener Allgemeine, Facebookseite von Andreas Heuser
Quellen: wikipedia.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.